Neu

Artikel mit dem Tag: 2016 alle anzeigen

Standortfotografien Fluorchemie Dohna GmbH

Für die Fluorchemie Dohna GmbH wurden Anfang September Aufnahmen des Betriebsstandortes angefertigt. Hierbei spielte eine gute Planung der Aufnahmeposition unter Berücksichtigung des jahres- und tageszeitlichen Lichteinfalls eine große Rolle. Alle Fotografien wurden zudem von erhöhten Standpunkten aufgenommen, um der Anforderung nach Übersichtsaufnahmen gerecht zu werden. Es wurden 5 Szenen mit insgesamt 7 Aufnahmen erfasst.

Standort Fluorchemie Dohna

Obere Orangerie Barockgarten Großsedlitz

Die sogenannte Langgalerie der Oberen Orangerie des Barockkartens Großsedlitz sowie die beiden Stirnseiten des Raumes wurden als zusammenhängendes Panorama abgebildet. Besondere Herausforderung war die orthogonale Abbildung der 40 × 5 Meter großen Wandfläche (Langgalerie ohne Stirnseiten), die in mehreren Aufnahmen und dabei wechselnden Standorten verwirklicht werden musste. Nach Abschluss der Arbeit lag eine maßstabsgetreue, weitestgehend verzerrungsfreie Panoramaabbildung vor.

Loschwitzer Brücke / INNOVA-engineering GmbH

Die INNOVA-Engineering GmbH, mit Sitz im Dresdner Waldschlösschenareal, kam im April mit der Anforderung auf mich zu, eine Panoramaaufnahme der Loschwitzer Brücke, besser bekannt als „Blaues Wunder“ anzufertigen. Die Aufnahme sollte dabei weder Personen noch Fahrzeuge zeigen und für einen großformatigen Print von 3,85 × 1,45 Metern unter einem geringen Betrachtungsabstand (< 1 Meter) geeignet sein. Um diese Aufgabe zu erfüllen, kombinierte ich verschiedene Multishot-Techniken. Zum einen wurden Einzelaufnahmen angefertigt, um ein Panorama mit einer Ausgabegröße von 22914 × 8741 Pixeln stitchen zu können. Zum anderen wurde von jedem Panorama-Teilbild eine Sequenz von 20 Bildern aufgenommen, um diese später miteinander zu verrechnen und damit alle sich bewegenden Objekte zu eliminieren. Die Aufnahmezeit wurde auf einen Sonntagmorgen gelegt, um von vornherein schon möglichst wenige „Störer“ in der Szene zu haben. Am Ende blieb ein relativ geringer Retuscheaufwand, um einige wenige parkende Autos zu entfernen.

Blaues Wunder