zur Übersicht

Historischer Sandsteinfußboden im Johannis-Saal (Festung Königstein)

Johannis-Saal

1631 als Festsaal (Johannis-Saal) mit der Längsachse über der Dunklen Appareille errichtet und nach einem Brand 1816 als Zeughaus wiederaufgebaut wird das Neue Zeughaus nun im Zuge der Baumaßnahmen an der “Westbebauung” der Festung Königstein restauriert. Dies betrifft in erheblichem Maße auch den Steinfußboden, der im Laufe der Jahrhunderte deutliche Spuren der Abnutzung zeigt.

Um den Zustand des Fußbodens zu dokumentieren, eine Übersicht über alle zu reparierenden Stellen zu und eine Grundlage für ein Ausschreibung der Baumaßnahmen zu erhalten, musste der Fußboden in seiner Gesamtheit erfasst werden.

Hierzu wurde die gesamte Fläche von ca. 15 × 40 Metern mit der Fotokamera Quadratmeter für Quadratmeter in Top-Shot-Perspektive abfotografiert, quasi gescannt. Da die Aufnahmen an zwei Tagen mit ständig wechselnden Lichtbedingungen stattfanden, mussten die Helligkeitsunterschiede von vornherein mittels Belichtungsreihen und späterer Verrechnung zu HDR-Bildern kompensiert werden. In einem weiteren Bearbeitungsschritt wurde das Puzzle aus Einzelbildern zu einem Gesamtbild mit über 8500 × 20000 Pixeln zusammen gesetzt. Im Ergebnis sind feinste Strukturen und deren räumlicher Zusammenhang mit benachbarten Strukturen detailgenau zu erkennen.